Fußballverband Niederrhein e.V.
Kreis 6 - Kempen - Krefeld

SV St. Tönis erhält finanzielle Anerkennung für gute Nachwuchsarbeit

10.03.2014

Nicht ohne Stolz hat der SV St. Tönis am heutigen Samstagvormittag einen Scheck in Höhe von 1.200 Euro in Empfang genommen. Der Spielverein wird hiermit gemäß der Spielordnung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für die Ausbildung des Spielers Malte Berauer entschädigt. Berauer, heute Mannschaftskapitän in der A-Junioren-Bundesligamannschaft von Borussia Mönchengladbach, hat nicht nur seine familiären, sondern auch seine fußballerischen Wurzeln in St. Tönis. Unter Bambini-Trainer Theo Wenders begann Berauer mit dem Kicken. Sein offensichtliches Talent wurde schnell entdeckt, drei Jahre später wechselte er in die Jugend von Borussia Mönchengladbach. „Ich war ja noch sehr jung, als ich in St. Tönis gespielt habe“, so Berauer. „An viele Einzelheiten kann ich mich nicht erinnern. Aber ich habe damals mit meinen Freunden zusammengespielt. Es hat damals wahnsinnig Spaß gemacht. Ich freue mich, dass der SV auf diese Weise etwas zurück bekommt.“

In den zurückliegenden dreieinhalb Jahren hat er in der U17- und der U19-Bundesliga mehr als 80 Spiele absolviert und trainierte unter anderem unter den ehemaligen Profis Arie van Lent und Horst Steffen. In der kommenden Saison wird er vermutlich in Borussias Talentschmiede, die U23-Mannschaft, wechseln. Dort wird er in der vierthöchsten deutschen Spielklasse zum Einsatz kommen – und sich möglicherweise so auch in den Fokus von Bundesligatrainer Lucien Favre spielen. Er ist auf einem guten, wenngleich noch langen Weg. Woche für Woche misst er sich mit den Besten seines Jahrgangs, er wohnt mit anderen großen Talenten im „Fohlenstall“, dem Internat im Borussia-Park, er hat bereits sieben U18-Länderspiele unter Trainer Horst Hrubesch auf dem Buckel – und vor einigen Monaten seinen ersten Vertrag als Lizenzspieler unterschrieben. Deswegen wurde nun die Ausbildungsentschädigung in Höhe von 1.200 Euro fällig, die Rolf Lüpertz (Fußballverband Niederrhein), Raul Oreja und Willi Wittmann (Kreisjugendobmänner) am Samstag überreichten.

Beim Spielverein freut man sich über die Anerkennung vom DFB: „Solche Dinge sind gewiss nicht alltäglich und ein schöner Lohn für die ehrenamtliche Arbeit, die hier ein großes Team gerne für unseren Nachwuchs leistet“, so Jugendgeschäftsführer Bernd Görtz. „Dass es ein St. Töniser Junge von unserer schönen Sportanlage bis zu Borussia und sogar bis in die Nachwuchs-Nationalmannschaft geschafft hat, ist eine großartige Geschichte und ein Ansporn für alle Jungs, die bei uns spielen.“ Überhaupt scheinen die Schwarz-Gelben eine echte Talentschmiede für die Fohlenelf zu sein: Schon Tobias Levels, mittlerweile gestandener Profi in Diensten von Zweitligist Fortuna Düsseldorf und zuvor langjähriger Abwehrspieler im Bundesligateam Borussias, lernte das Fußball spielen beim SV. Und weitere Talente sind bei Borussia in der Warteschleife: In der U17 des VfL, die ebenfalls in der Bundesliga spielt, geht Denis Jovanovic auf Torejagd, Fritz Verlings hütet das Tor.

„Natürlich freuen wir uns für jeden, der es so weit schafft wie diese Toptalente“, so Görtz. „Wir freuen uns aber für jeden einzelnen, der mit Spaß und Ehrgeiz bei der Sache bleibt. Wir sind genauso stolz darauf, dass unsere Erste Mannschaft, die eine gute Saison in der Kreisliga A spielt, fast ausschließlich aus Spielern besteht, die schon in der Jugend bei uns gespielt haben. Auch das zeigt, dass hier sehr gute Arbeit gemacht wird.“